Suche:

Juleica-Ausbildung in Hessen


JUGENDLEITER-CARD

Bezug: Mein Erlaß vom 16.12.1993
Auf Anregung des Deutschen Bundesjugendringes hat sich die Arbeitsgemeinschaft der Obersten Landesjugendbehörden auf die Einführung einer bundeseinheitlich gestalteten Jugendleiter-Card verständigt, die den bisherigen Jugendgruppenleiterausweis ersetzt. Beigefügt übersende ich ihnen die Bestimmungen zur Einführung der Jugendleiter-Card in Hessen mit der Bitte um Kenntnisnahme.
Marlies Mosiek-Urbahn
Staatsministerin


BESTIMMUNGEN...

... zur Einführung der Jugendleiter-Card in Hessen

Um die Stellung der meist ehrenamtlich in der Kinder- und Jugendarbeit tätigen Personen zu stärken und ihnen für ihre vielfältigen Aufgaben eine amtliche Legitimation zu geben, die in allen Bundesländern gleichermaßen anerkannt wird, sind die Obersten Landesjugendbehörden übereingekommen, einen bundeseinheitlichen Ausweis, die Jugendleiterinnen/-leiter-Card, für Jugendleiterinnen/-leiter einzuführen.

Aufgrund einer Vereinbarung der Obersten Landesjugendbehörden vom 12./13. November 1998 wird der bundeseinheitliche Jugendgruppenleiterausweis ab dem Jahr 1999 durch eine einheitliche Jugendleiter-Card im Format einer Scheckkarte ersetzt. Der Ausweis soll den ehrenamtlich tätigen Jugendleiterinnen und Jugendleiter eine amtliche Legitimation geben, die ihnen die Ausübung ihrer Tätigkeit erleichtert und bundesweit anerkannt ist.

Die Card soll Jugendleiter/-innen ausweisen, sie in ihrer Stellung stärken, in der Erfüllung ihrer Aufgaben in der Erziehung und Bildung von Kindern und Jugendlichen unterstützen und in ihrem Engagement fördern.

Zu den Aufgabenbereichen von Jugendleiter/-innen gehören gemäß § 11 SGB VIII insbesondere:
Organisation und Durchführung von


Kinder- und Jugendgruppenarbeit
Freizeiten für Kinder und Jugendliche
Internationale Begegnungen
Bildungsveranstaltungen
Leitung von Fach-, Neigungs- und Projektgruppen
Veranstaltungen zur politischen Interessenvertretung
Veranstaltungen zur Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendarbeit

Aufgrund der gegenseitigen Anerkennung durch die Oberste Landesjugendbehörden können die an die Jugendleiter-Card geknüpften Vergünstigungen in allen Ländern der Bundesrepublik in Anspruch genommen werden.


FÜR DIE AUSSTELLUNG GELTEN FOLGENDE BESTIMMUNGEN:

I. Voraussetzungen

1. Die Card ist in erster Linie für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Kinder- und Jugendarbeit bestimmt. Sie kann auch für neben- und hauptamtliche Mitarbeiterinnen/-arbeiter ausgestellt werden, soweit sie wie Jugendleiterinnen/-leiter tätig werden.

2. Voraussetzung ist in der Regel, daß der Jugendleiter/die Jugendleiterin


für eine dem Hessischen Jugendring angehörende Jugendorganisation (Jugendverband oder Jugendgemeinschaft) oder
für einen sonstigen gemäß § 75 SGB VIII anerkannten Träger der freien Jugendhilfe oder
für einen Träger der öffentlichen Jugendhilfe tätig ist.

3. Die/der Jugendleiter/-in muß über pädagogische und rechtliche Kenntnisse im Umgang mit Kindern und Jugendlichen verfügen und in der Lage sein, verantwortlich Aktivitäten mit Kindern und Jugendlichen zu gestalten. Soweit pädagogische und rechtliche Kenntnisse nicht durch Berufsausbildung oder Studium erworben sind, ist die Teilnahme an einer Jugendleiter/-innenausbildung erforderlich, in der folgende Themen behandelt werden:


Arbeit in und mit Gruppen
- Definition und Formen von Gruppen
- Erkennen und Gestalten von Gruppenprozessen
- Entscheidungsfindung und Beteiligungsmodelle
- Reflexion von Gruppensituationen
Aufsichtspflicht, Haftung, Versicherung
- Rechtliche Stellung der Kinder- und Jugendleiter/-in
- Aufsichtspflicht (Bedeutung und Umfang der Aufsichtspflicht, Sexualität und - Aufsichtspflicht, rechtliche Konsequenzen von Aufsichtspflichtverletzungen)
- Haftung und Haftungsgrenzen
- Versicherungen
- Jugendschutzgesetz
Organisation und Planung
- Programmentwicklung
- Programmdurchführung
- Geschäftsführung
Entwicklungsprozesse im Kindes- und Jugendalter
- Psychische, kognitive und soziale Entwicklung
- Körperliche Entwicklung
- Besondere Aspekte der Persönlichkeitsentwicklung
Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen
- Alltag von Kindern und Jugendlichen
- Soziokulturelle Unterschiede
- Geschlechtsspezifische Sozialisationsbedingungen
- Bearbeitung exemplarischer Erfahrungs- und Problemfelder
Rolle und Selbstverständnis von Kinder- und Jugendleiter/-innen
- Persönlichkeitsentwicklung
- Leitungskompetenz
- Teamfähigkeit


Über die Ausbildung ist ein Nachweis zu führen; sie soll mindestens 40 Zeitstunden umfassen.

4. Die/der Jugendleiter/-in muß mindestens 16 Jahre alt sein. In besonders vom Träger zu begründenden Fällen kann die Card auch für Jugendleiter/-innen im Alter von 15 Jahren ausgestellt werden.

5. Langjährig ehrenamtlich in der Kinder- und Jugendarbeit tätige Personen können die Card auch ohne Nachweis einer mindestens 40stündigen Ausbildung erhalten.

6. Als weitere Voraussetzung ist der gültige Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an einem Lehrgang „Sofortmaßnahmen am Unfallort“ erforderlich.


II. Zuständigkeit und Verfahren

1. Zuständig für die Ausstellung der Jugendleiter-Card (d.h. konkret für deren Bestellung und Aushändigung) sind die Jugendämter.
2. Die örtliche Zuständigkeit bestimmt sich nach dem Sitz des Trägers oder dessen Untergliederung, für die der Jugendleiter / die Jugendleiterin tätig ist.

3. Der Antrag muß auf dem vorgeschriebenen Formular von dem Jugendleiter oder der Jugendleiterin selbst gestellt und durch die Jugendorganisation bzw. den Jugendhilfeträger, für den er/sie tätig ist, bestätigt werden.
Dem Antrag sind beizufügen:


Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an einer Ausbildung nach I.3 oder
Nachweis über ausreichende pädagogische Kenntnisse durch Berufsausbildung oder Studium;
ein Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an einem Lehrgang „Sofortmaßnahmen am Unfallort“;
ein Lichtbild der Cardinhaberin bzw. des Cardinhabers

4. Die Ausweise werden in der Regel über den Träger an die Berechtigten ausgehändigt.

5. Die ausstellende Stelle führt eine fortlaufende Liste der von ihr ausgegebenen Jugendleiter-Cards.
In der Liste werden vermerkt:


Nummer des Ausweises
Name und Anschrift des Jugendleiters/der Jugendleiterin
Bezeichnung des Trägers
Dauer der Gültigkeit des Ausweises

6. Die Ausgabe der Jugendleiter-Card dient dem gesetzlichen Auftrag zur Unterstützung ehrenamtlicher Tätigkeit (§ 73 SGB VIII) und liegt somit im öffentlichen Interesse. Für die Ausstellung ist daher keine Gebühr zu erheben.

7. Die Card besitzt eine Gültigkeitsdauer von 3 Jahren. Nach Ablauf dieser Dauer ist eine Neubeantragung möglich. Grundlage für die Neubeantragung soll die Teilnahme an einem Fortbildungsangebot in einem der unter I.3 genannten Themenbereiche sein.

8. Die Card ist dem Jugendamt zurückzugeben, wenn die Voraussetzungen für ihre Ausstellung gem. I.2 entfallen sind.

9. Der Verlust der Card ist dem Jugendamt unverzüglich mitzuteilen.


III. Schlußbestimmungen

1. Diese Bestimmungen treten am 1. September 1999 in Kraft.

2. Die nach den bisherigen Bestimmungen ausgestellten oder verlängerten Ausweise behalten ihre Gültigkeit. Eine Verlängerung dieser Ausweise ist ausgeschlossen.

3. Der Erlaß vom 16. Dezember 1993 wird aufgehoben.


Wiesbaden, den 17. August 1999 Hessisches Sozialministerium
-VII 7.1 - 52 , 0607 -
Marlies Mosiek-Urbahn
Staatsministerin



Nach oben | Druckbare Version


Sitemap    Impressum